Unkraut und Moos im Rasen

Wenn die Rasenfläche mit anderen, unerwünschten Pflanzen durchsetzt wird, kann nicht nur die Optik darunter leiden, sondern durch ein zu starkes Wachstum von Moos und Unkraut kann der Rasen selbst erstickt werden und entsprechend absterben. Tipps und Empfehlungen, vermehrtem Unkraut- und Mooswachstum vorzubeugen und die Bekämpfung von Moos und Unkraut im Rasen werden hier gegeben.

Unkraut bzw. Mooswuchs im Rasen

Die Ursache für vermehrtes Moos- oder Unkrautwachstum im Rollrasen und die daraus resultierenden, unerwünschten Effekte, liegen in der Regel in Standortbedingungen, mit denen das Unkraut / Moos besser wachsen kann, als das Rasengras an der jeweiligen Stelle. Dadurch verliert der Rasen den Standortwettbewerb und das Moos kann sich immer besser gegenüber dem Gras behaupten bzw. durchsetzen. Die Gründe hierfür können vielfältig sein.

Angefangen von einer schattigen, generell etwas feuchten Lage (auch durch schlechte Wasserabführung bzw. Tendenz zur Staunässe), über mangelnde Nährstoffe im Boden bis hin zu extremen pH-Werten (sowohl zu sauer, als auch zu alkalisch ist für Fertigrasen in der Regel ungeeignet) können diese Rahmenbedingungen zu einem starken Moos- und Unkrautwuchs führen.

Darüber hinaus führen eine sehr geringe/dünne/schlecht belüftete Tragschicht oder auch ein zu tiefer Schnitt zu Problemen mit Moos.

Bekämpfung von starkem Mooswuchs

Indem die Ursachen und die Standortvorteile des Mooses beseitigt werden, wird das Rasenwachstum unterstützt. Dabei kann zwischen akuten Maßnahmen zur Entfernung des Mooses und eher nachhaltig wirkenden Maßnahmen unterschieden werden, die auch über einen längeren Zeitraum das Mooswachstum begrenzen.

Akutmaßnahmen

Eisen-II-Sulfat lässt Moos in der Regel schnell absterben und es gibt die Möglichkeit, durch ein Vertikutieren die Moose aus der Rasenfläche zu entfernen. Pflanzenreste sollte auch direkt von der Rasenfläche entfernt werden. Bei zu großen Schäden kann danach auch Rollrasen gelegt werden, um ein schönes Rasenbild zu erhalten.

Nachhaltige Verbesserung der Standortbedingungen

Eine reine Anwendung der Akutmaßnahmen führt zwar schnell zu einem guten Ergebnis, langfristig wird das Moos allerdings wieder stark wachsen. Um dem Vorzubeugen, müssen auf lange Sicht gesehen die Standortbedingungen für den Rasen verbessert und für das Moos verschlechtert werden. Hier bieten sich vielzählige Optionen an.

Gute Belüftung (Aerifizieren) steht mit Sicherheit an erster Stelle. Durch eine Bodenlockerung und eine Beseitigung von Verdichtungen können schon gute Ergebnisse erzielt werden, die gleichzeitig in der Regel auch für eine Verbesserung des Wasserhaushaltes sorgen und evtl. Auftretende Staunässe besser vermeidet.

Mit einer Justierung des pH-Wertes und einer ausgewogenen Versorgung mit Nährstoffen sind dann gute Voraussetzungen für ein gutes Rasenwachstum gegeben. Dann ist es auch sinnvoll, Rasen nachzusäen, der den Teppich schließen kann und die Optik wieder herstellt. Gleichzeitig sollten alte Pflanzenreste immer entfernt werden.

Rasensand

Spezieller Rasensand verbessert in der Regel die Standortbedingungen für den Rollrasen in vielerlei Hinsicht. Indem der Rasen belüftet wird, sorgt der Sand auch gleichzeitig für eine gute und gleichmäßige Aufnahme von Wasser, Stickstoff und Nährstoffe. Dadurch wird ein gleichmäßiges Rasenwachstum gefördert und verhindert die Bildung von Filz. Die konkreten Eigenschaften und Auswirkungen hängen aber auch vom jeweiligen Produkt ab, denn je nach Hersteller divergieren die Zusammensetzungen und daher sollte immer ein Fachmann zu Rate gezogen werden, bevor unbedacht Rasensand angeschafft und aufgebracht wird. Als zusätzliche Maßnahme ist die Aufbringung von Rasensand durchaus empfehlenswert.

Starkem Mooswachstum vorbeugen

Neben den Maßnahmen zur Bekämpfung von starkem Unkraut- oder Mooswachstum gibt es auch eine Vielzahl von Tipps und Tricks die effizient zur Vorbeugung eingesetzt werden können. So unterstützt man nicht nur das Wachstum und auch die Optik der Rasenfläche, sondern kann ebenso einen unnötigen Einsatz von chemischen und / oder mechanischen Gegenmaßnahmen vermeiden (natürlich auch die damit zusammenhängenden Kosten).

Insgesamt gilt auch hier, dass Fertigrasen Licht, Luft, Wasser und Nährstoffe für einen guten Wuchs benötigt. Regelmäßiger und häufiges Rasenmähen und ein Entfernen des Rasenschnittes sind sinnvoll. Das Schnittgut sollte entfernt werden, weil sonst die Belüftung eingeschränkt werden kann. Ebenso können sich im Schnittgut Samen von bestimmten Unkrautsorten sehr gut verbreiten. Auch der langjährige Einsatz schwerer Maschinen kann für eine Bodenverdichtung sorgen, die nicht förderlich für das Wachstum des Rasens ist (bspw. auf manchen Sportplätzen trifft man auf diese Problematik). Die Verdichtung und eine Art Filz, der sich auf dem Rollrasen befindet, begünstigen das Unkrautwachstum.

Durch das Belüften der Rasenfläche (oder auch „Aerifizieren“) kann man diesem Problem entgegenwirken. Eine gleichzeitige Behandlung mit Rasensand unterstützt diese Maßnahme effektiv. Ein Vertikutieren sollte auch zur regelmäßigen Jahrespflege gehören, um ein starkes Verfilzen des Rasens zu unterbinden. Ebenso sollte man immer auf einen lückenlosen Wuchs des Rasens achten, denn Lücken geben eine Art „Einfallstor“ für Unkraut und Moos.

Diese einfachen Maßnahmen können nicht nur viel Aufwand, sondern auch Chemie und Geld sparen, indem man evtl. Schäden gut vorbeugt und lange den Rasen in einem sehr schönen Zustand genießen kann.